Sauerländer Dom

Wiki­pe­dia ver­rät uns am 16.12.2013 zum Sauer­län­der Dom: Die katho­li­sche Pfarr­kir­che St. Johan­nes Bap­tist in Arns­berg-Neheim wird umgangs­sprach­lich wegen ihrer Dimen­si­on auch „Sauer­län­der Dom“ genannt. Kir­chen­pa­tron ist Johan­nes der Täu­fer.

Im ers­ten Bau­ab­schnitt wur­den zwi­schen April 1892 und Novem­ber 1893 Kreuz­schiff, Chor und zwei Ost­tür­me als Erwei­te­rung der bestehen­den Kir­che von 1822 gebaut.
Nach einer 17-jäh­ri­gen Unter­bre­chung wur­de im zwei­ten Bau­ab­schnitt zwi­schen 1910 und 1913 anstel­le der 1822 fer­tig­ge­stell­ten Kir­che das Lang­haus und der West­turm errich­tet. Die Kon­se­kra­ti­on der Pfarr­kir­che fand am 7. Juli 1913 statt. In der Fol­ge­zeit wur­den ver­schie­de­ne Reno­vie­run­gen durch­ge­führt. Eine umfas­sen­de Außen- und Innen­sa­nie­rung erfolg­te von 2000 bis 2004.

1929 wur­de nach mehr als ein­jäh­ri­ger Bau­zeit eine der bis heu­te größ­ten Orgeln der Erz­diö­ze­se Pader­born und sei­ner­zeit eines der größ­ten Instru­men­te im Lan­de fer­tig­ge­stellt. Die Fir­ma Anton Feith in Pader­born (ehe­mals Eggert – heu­te Orgel­bau Sieg­fried Sau­er, Höx­ter) hat­te sie nach dem Vor­bild der kurz zuvor erbau­ten Pader­bor­ner Dom­or­gel geschaf­fen. 58 Regis­ter waren auf drei Manua­le und Pedal der Haupt­or­gel im West­turm ver­teilt, 14 Regis­ter bil­den bis heu­te unver­än­dert das Fern­werk über dem Gewöl­be vor dem Hoch­chor. Die Orgel wur­de wie­der­holt restau­riert und umge­baut.

Wer mehr wis­sen will, kuckt hier: http://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/St.Johannes_Baptist(Neheim)

Als Nehei­mer von Vaters Sei­te her habe ich vie­le Stun­den in unse­rer Johan­nes­kir­che ver­bracht. Allen Lesern sei die Christ­met­te wärms­tens ans Herz gelegt. Ein mit so viel Lie­be und Begeis­te­rung aus­ge­stal­te­ter Got­tes­dienst rührt noch das käl­tes­te Herz…

Klick zur Galerie

Kir­chen­fens­ter in der Nehei­mer Johan­nes­kir­che

Ein Klick aufs Bild öff­net die Foto­ga­le­rie in einem neu­en Tab

Kommentar verfassen