Islam und Pekingopern

Twit­ter führt mich zum Face­book-Ein­­tra­ges eines Debat­ten­teil­neh­mers, der sich offen­kun­dig bemü­ßigt fühlt, See­ho­fers Aus­sa­ge, der Islam gehö­re nicht zu Deutsch­land, etwas ent­ge­gen­zu­set­zen. Ich belas­se den Urhe­ber im Schutz der Anony­mi­tät. Wei­ter →

Die Eliten schaffen sich ab

Aus der Erfah­rung weiß man, daß die Güte der Trup­pen ein­zig und aein in dem Wer­te ihrer Offizie­re beſte­he. Fried­rich der Gro­ße Es gibt kei­ne leten Mannaen, Mara. Es gibt Wei­ter →

Von wem geht die Gefahr aus?

Die­sen Bei­trag habe ich gera­de eben auf Face­book ver­öf­fent­licht. Ich bin gespannt, ob und wie lan­ge er blei­ben darf. Hier der Link ins dunk­le Impe­ri­um des Mark Zucker­berg. Weil es Wei­ter →

Der aufhaltsame Aufstieg der #Misogermanie

Ich habe einen neu­en Begriff erfun­den. Miso­ger­ma­nie, gebil­det aus den grie­chi­schen Wor­ten »misos« (μῖσος), »Hass« und »Ger­ma­nia« (Γερμανία), »Deutsch­land«. Es bezeich­net ana­log den älte­ren Neo­lo­gis­men »Mis­an­thro­pie«, »Miso­gy­nie« und »Misandrie« eine Wei­ter →

timeo Danaos et dona ferentes

In einem Inter­view mit der ZEIT am 5. Janu­ar 2016 äußert sich der Phi­lo­soph Wil­helm Schmid zur Flücht­lings­kri­se und den Hand­lungs­mo­ti­ven der Kanz­le­rin: Doch was sich jetzt voll­zieht, ist Ver­än­de­rung. Wei­ter →

Eine Zensur findet statt

Zur Fei­er des 50jährigen Bestehens des WDR-Fern­­seh­­pro­gramm hat der Sen­der die Bevöl­ke­rung in Deutsch­land mit einer bemer­kens­wer­ten Selbst­zen­sur­maß­nah­me reich beschenkt und damit die euphe­mis­tisch zur »Demo­kra­tie­ab­ga­be« hoch­sti­li­sier­te öffen­t­­lich-rech­t­­li­che Zwangs­rund­funk­ge­bühr ad Wei­ter →

Oerlinghauser Waldweisheiten

Tief im Wal­de, so leh­ren uns die über­kom­me­nen Sagen, leben wei­se wur­zel­sam­meln­de Weib­lein, klu­ge kah­le Köh­ler, herrsch­süch­ti­ge häss­li­che Hexen und manisch met­zeln­de Mör­der ein­träch­tig neben tap­fe­ren tugend­haf­ten Tag­träu­mern, wahn­haft wüten­den Wei­ter →